Schlossfestspiele Piber 2014 Theater absolut Was ihr wollt

Den Komödienklassiker „Was ihr wollt“ von William Shakespeare im historischen Arkaden-Innenhof auf Schloss Piber.

Schlossfestspielen Piber 2014 Theater absolut Was ihr wollt

Schlossfestspielen Piber 2014 Theater absolut Was ihr wollt

Premiere Mittwoch 16. Juli 2014
Weitere Spieltermine
Freitag & Samstag
18.07, 19.07, 25.07, 26.07;
01.08, 02.08, 08.08, 09.08, 15.08, 16.08;
Vorstellungsbeginn jeweils 20:00 Uhr

Dank einer mobilen Innenhofüberdachung werden alle Vorstellungen auch bei Schlechtwetter gespielt.

Informationen www.schlossfestspiele-piber.at
Kontakt und Koordination von Interviews: Agnes Julia Redl 0676 – 59 29 749 info@theater-absolut.at

Schlossfestspiele Piber 2014

Entdecken Sie den Zauber der Lipizzanerheimat.
Im Kultursommer 2014 das ganz im Zeichen Shakespeares steht, haben wir beschlossen, den großen englischen Dramatiker mit einer seiner besten Komödien „Was ihr wollt“ zu ehren und Sie damit zu begeistern. Für die deutsche Bearbeitung und Inszenierung dieses Theaterstückes ist uns gelungen, die Shakespeare-Expertin Kathrin Rosenberger zu gewinnen. Für die musikalische Leitung zeichnet wieder Bernhard Neumeier verantwortlich, der unsere Gäste bereits im Vorjahr mit seinen stimmungsvollen Musikarrangements fasziniert hat. Entdecken Sie bei Ihrem Besuch in der Lipizzanerheimat die besonderen Sehenswürdigkeiten und insbesondere die talentierten KünstlerInnen der Region.

In dieser liebestollen Shakespeare-Komödie verzaubert die junge und charmante Katharina Paul vom Schauspielhaus Graz das Publikum als Viola. Das Stammensemble rund um Alexander Kropsch, Werner Halbedl und Tobias Kerschbaumer trägt auch diesmal zu einem Orkan an Verwirrung, Verwechslung, Wortwitz und Situationskomik bei. Publimkumsliebling Agnes Julia Redl wird diesmal als schrullige Zofin Maria für Lachstürme sorgen. Weiters garantieren noch Rudi Widerhofer vom Grazer Schauspielhaus und Markus Gössler als Narr für einen unterhaltsamen Abend.
Durch die Zusammenarbeit mit den Institutionen und Ausbildungsstätten aus dem Bezirk Köflach werden unter anderem auch junge, talentierte „Nachwuchskünstler“ aus der Region für Stimmung sorgen.

In diesem Jahr werden über 3.500 Besucher erwartet, die gemäß dem Motto „Genuss für alle Sinne“ nicht nur kulturell sondern auch kulinarisch verwöhnt werden. Georg Ofner, Obmann von Theater absolut: „Wir freuen uns, dass Dank des großartigen Zuspruchs unseres Publikums die Schlossfestspiele Piber mittlerweile ein fester Bestandteil der steirischen Kulturlandschaft geworden sind.“

Johnny Depp wird vor Neid erblassen!

Am Montagabend fand in der Musikschule Köflach das erste Kennenlernen für die Schlossfestspiele Piber 2014 statt, wozu sich bereits über zehn Schülerinnen und Schüler angemeldet hatten. „Es freut uns sehr, dass wir immer mehr junge Talente aus der Region für uns gewinnen können, das bestätigt uns darin, in diese Richtung weiterzugehen“, ist sich Georg Ofner, Obmann von Theater absolut, sicher. Aber auch viele Neuheiten erwarten uns in diesem Jahr, so wird die Bühne zu einem Segelschiff umgebaut und diesmal das Publikum um sie herum platziert, damit man das Gefühl hat, mitten im Spiel zu sein. Dafür wird noch ein passender Schiffsmast gesucht. „Im heurigen Shakespeare-Jahr werden wir die Komödie „Was ihr wollt“ auf die Bühne bringen und wir sind stolz, dass es uns gelungen ist die Shakespeare-Expertin Kathrin Rosenberger für die Regie zu gewinnen. Wir haben Ihre Arbeit im Grazer Schauspielhaus gesehen und waren mehr als überzeugt“, freut sich Agnes Julia Redl. Die Regisseurin war an diesem Abend dabei und von den musikalischen Darbietungen der Jugendlichen sehr begeistert. „Gleich am Anfang des Stückes werden wir den Schiffbruch mit einem Trommelwirbel inszenieren und unsere Gäste so musikalisch mitreißen, das selbst Johnny Depp aus „Fluch der Karibik“ vor Neid erblassen wird“, scherzte der musikalische Leiter, Bernhard Neumaier und stimmte damit schwungvoll die erste Probe an

Tickets für einen unvergesslichen Abend in der Heimat der weltberühmten Lipizzaner erhalten Sie unter der Mobilnummer 0664-88 604 503 oder Ö-Ticket. Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie unter www.schlossfestspiele-piber.at.

Regie

Kathrin Rosenberger wurde 1987 in Graz geboren und wuchs in der Oststeiermark auf. Nach der Matura am BG/BRG Gleisdorf studierte sie von 2006 bis 2010 Anglistik/Amerikanistik, Geschichte und Sprachwissenschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz und absolvierte von 2010 bis 2012 das Studium Master of fine Arts (MFA) in Staging Shakespeare an der University of Exeter, UK, das sie mit Auszeichnung abschloss. Während ihres Studiums in Graz hospitierte und assistierte sie am Schauspielhaus Graz und bei den Bad Hersfelder Festspielen. Im Rahmen ihres Studiums in Exeter inszenierte sie unter anderem Schillers Maria Stuart, Ferdinand und Luise (eine Bearbeitung von Schillers Kabale und Liebe und Shakespeares Romeo und Julia) sowie eine Adaption des altenglischen Gedichtes Beowulf. Ihre praxisbezogene Magisterarbeit schrieb sie über Shakespeares Einflüsse auf Schiller und deren kulturelle Bedeutung im Deutschland des 18. und 19. Jahrhunderts. Seit Herbst 2012 ist Kathrin Rosenberger Regieassistentin am Schauspielhaus Graz und realisierte dort seitdem einige eigene Abende auf der Ebene 3.

Musikalische Leitung: Bernhard Neumaier

Bass, Kontrabass, Gitarre und Klavier. Als freischaffender Musiker Konzerte und CD-Produktionen mit Jazzbigband Graz, HGM Jazzorkestar Zagreb, Das Ballaststofforchester, Vienna Jazzcomposers u.a.European Jazz Orchestra 2008 diverse Einspielungen/Produktionen im Bereich Pop/Rock/Hip-Hop, Komposition-Arrangement, Studioaufnahmen und verschiedenste indermusicalproduktionen School Graz.
Am Schauspielhaus Graz als Musiker:
„Radetzkymarsch“ Regie: Ingo Berk
„Freiheit in Krähwinkel“ Regie: Christina Rast
„Ein Sommernachtstraum“ Regie: Viktor Bodo
Als musikalischer Leiter:
Schauspielhausband WASMAHATDASHATMAGANDHI „Die Dreigroschenoper“ 2011/12 Regie: Anna-Sophie Mahler „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ DSE 2012/13 Regie: B. Sonnenbichler
Als musikalischer Leiter und Komponist: „Yvonne, Prinzessin von Burgund“ 2011/12 Regie: Anja Szilinski „Rechnitz, der Würgeengel“ ÖE 2011/12
Regie: Michael Simon.

Was ihr wollt

Die Komödie mit dem Originaltiel „Twelfth Night“ or „What You Will“ wurde von William Shakespeare um das Jahr 1601 verfasst. Am 2. Februar 1602 fand die Uraufführung in „Middle Temple Hall“ statt. Viola hat ein Schiffsunglück vor der Küste Illyriens überlebt, bei dem ihr Zwillingsbruder Sebastian ums Leben gekommen zu sein scheint. Viola beschließt als Knabe verkleidet in die Dienste des Herzogs Orsino zu treten, der über Illyrien herrscht. Orsino ist unsterblich verliebt in die Gräfin Olivia, die aber wiederum aus Trauer um ihren verstorbenen Bruder die Gesellschaft von Männern meiden will. Die als Mann verkleidete Viola, die sich jetzt Cesario nennt, gewinnt rasch die Gunst des Herzogs Orsinos und wird von ihm beauftragt, seine Liebesbotschaften an Olivia zu übermitteln. Diese verliebt sich jedoch in den vermeintlichen „jungen Mann“ Cesario, während Cesario Gefallen am Herzog gewonnen hat. Auch Ritter Bleichenwang würde Olivia gerne heiraten und findet Unterstützung bei Olivias Onkel Tobias Rülps, der es auf ihr Geld abgesehen hat, um seine Saufgelage zu finanzieren die allerdings der Verwalter Malvolio immer wieder stört. Um sich an dem Widersacher zu rächen, beschließen Rülps und Bleichenwang zusammen mit der Zofe Maria und dem Narren Feste, Malvolio einen Streich zu spielen der ihn so verrückt handeln lässt, dass er dafür eingesperrt wird. Die Ereignisse überschlagen sich, als dann auch noch Sebastian, der den Schiffbruch überlebt hat, auftaucht und für Cesario gehalten wird. Es kommt zum Showdown doch am Ende wendet sich Vieles zum Guten.

Schauspielteam

Orsino Herzog von Illyrien – Felix Krauss

Sebastian Violas Bruder – Christoph Radakovits

Antonio ein Schiffshauptmann – Tobias Kerschbaumer

Sir Toby Rülps Olivias Onkel – Werner Halbedl

Sir Andrew Bleichenwang – Alexander Kropsch

Malvolio Olivias Haushofmeister – Rudi Widerhofer

Fabian in Olivias Dienst – Andree Kahr

Narr in Olivias Dienst – Markus Gössler

Olivia    eine reiche Gräfin – Juliette Eröd

Viola – Katharina Paul

Maria Olivias Zofe – Agnes Julia Redl

Dienerschaft – Köflacher SchülerInnen

 

Regie – Kathrin Rosenberger

Musikalische Leitung – Bernhard Neumaier

Chorleitung – Ingrid Niedermair-Miller

Musik – Daniel Fuchsberger, Ursula Pompernigg

Chor – Musikschule Köflach                          

 

Bühne – Agnes Wurzinger

Technik – Andreas Thaler, Jerar Pierer            

Kostüm – Bettina Dreissger                        

Maske – Susanne Malek

Grafik: – Wurzinger Design

William Shakespeare

*getauft am 26. April 1564 in Stratford-upon-Avon † 23. April 1616 in Stratford-upon-Avonin

Er war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten Bühnenstücken der Weltliteratur. Sein überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, epische Versdichtungen sowie eine Sammlung von 154 Sonetten.
Shakespeare schrieb für seine Theatertruppe, an der er finanziell beteiligt war, und spielte als Schauspieler in kleineren Rollen selbst mit. Seine Stücke waren, wie es Tagebuchaufzeichnungen des Theaterunternehmers Philip Henslowe belegen, sehr erfolgreich. Shakespeare verbrachte als reicher Mann in Stratford seine letzten Lebensjahre. Verbindungen zu seinen ehemaligen Kollegen ließ er nicht ganz abreißen, und bei einigen Theaterproduktionen beteiligte er sich als Mitautor. Er starb im Alter von 52 Jahren und wurde in der Holy Trinity Church beigesetzt. Seine ehemalige Theaterkollegen John Heminges und Henry Condell veröffentlichten seine Werke unter dem Titel „Mr. William Shakespeare’s Comedies, Histories and Tragedies“ in einem großformatigen Buch, First Folio genannt. Diesen Band ist eine Würdigung durch Ben Jonson vorangestellt, in der es heißt:

Triumph my Britain, thou hast one to show            Triumphiere, mein Britannien, du hast Einen vorzuzeigen,

To whom all scenes of Europe homage owe.          dem alle Bühnen Europas Verehrung schulden.

He was not of an age, but for all time! …               Er war nicht eines Zeitalters, sondern für alle Zeiten! …

Kultur und Kulinarik unter einem Dach

In Zusammenarbeit mit einem regionalen Catering und dem Bundesgestüt Piber werden Komödien-Theaterklassiker mit steirischen Köstlichkeiten verbunden.

Wir heißen Sie herzlich Willkommen und laden Sie zu einer einzigartigen, traditionsreichen Reise ein.

Klassisches Angebot € 39,-

 19:30 Wagenremise- oder Gestütsführung
 20:00 Beginn Theateraufführung 1.Akt / Kategorie 2
 21:15 Pause 30 Minuten – Sekt und Brötchen
 21:45 2 Akt des Theaterstückes
 22:30 Theater Schluss mit musikalischem Ausklang

Exklusives Angebot € 69,-

 18:00 Wagenremise- oder Gestütsführung
 18:30 Begrüßung in Ihrer Arkadenloge mit einem 3 – Gang Menü
 20:00 Beginn Theateraufführung 1. Akt
 21:15 Pause 30 Minuten
 21:45 2.Akt des Theaterstückes
 22:30 Theater Schluss mit musikalischem Ausklang

2 Gedanken zu “Schlossfestspiele Piber 2014 Theater absolut Was ihr wollt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s